Gleitschirm fliegen in der Südheide

Fliegen mit Freunden

Unser Verein

Schleppgelände in der Südheide

Ihr erhaltet hier Informationen rund um das Schleppgelände in der Südheide sowie über den am 14.11.2010 gegründeten Verein. Zur Förderung des Vereins und zum Aufrechterhalten des Flugbetriebes suchen wir natürlich noch Mitglieder und freuen uns auf aktive Gleitschirmflieger. 

Aktuelles

Bericht: Pilotinnen-Treffen

Einleitung:

Inspiriert vom Fliegerinnen Unite in Hartenstein im Sommer 2023, reifte in uns die Idee, etwas Ähnliches doch auch daheim in der Südheide machen zu können. Ein Wochenende voller Austausch zwischen fliegenden Frauen, Flugspaß an der Winde, und voneinander lernen. So beschlossen wir im Winter: Wir wollen unser schönes Schleppgelände teilen, mit alten Freundinnen und neuen Bekannten.

Wettervorhersage: Erst sehr gut, dann immer schlechter werdend. Aber wir wissen ja, dass das Wetter auf dem Platz gemacht wird. Die Ankunft am Freitagnachmittag war durchweg verregnet. Die Phasen zwischen den Regengüssen wurden zum Zeltaufbauen genutzt.

Samstag:

Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir den Samstagvormittag mit unterschiedlicher Theorie gefüllt. Damit beim Schleppen später alles smooth läuft, haben unsere Gäste erst einmal eine Einweisung in das Fluggelände bekommen. Der Mischflugbetrieb mit den Segelfliegern war für die meisten doch etwas Neues, darum haben wir uns für die Regeln zu Flugplatzüberquerung, Landevolten und co. besonders viel Zeit genommen. Ein Highlight war der Vortrag von Patrick, einem Mitglied des benachbarten Segelflugvereins. Er hat berichtet, wie die Segelflieger uns in der Luft wahrnehmen, und was man als Gleitschirmpilot*in neben FLARM noch für ein sicheres Miteinander in der Luft tun kann.

Währenddessen hatten unsere fleißigen Vereinsmitglieder bereits die Winde aufgebaut (beste Truppe der Welt!). Und entgegen der durchwachsenen Vorhersage konnten wir tatsächlich von 12 bis zum Sonnenuntergang durchschleppen, nur unterbrochen vom gemeinsamen Abendessen. Schwach thermische Bedingungen lieferten einen perfekten Trainingstag auch für die weniger erfahrenen Fliegerinnen unter uns. Wir haben Punktlanden, Starten bei Null-, Seiten- und Rückenwind geübt, konnten Testschirme von Niviuk, Nova und Drift ausprobieren und es wurden Tandemflüge für nicht-fliegende Begleitung und Wiedereinsteigerinnen angeboten. Generell herrscht ein reger Austausch zwischen den Teilnehmenden und es wird sich gegenseitig unterstützt, wo immer möglich. Besonders dankbar sind wir auch für die Anwesenheit von Beverly, der Fluglehrerin aus der hiesigen Harzer Gleitschirmschule. Sie halfen allen Fronten, von Startunterstützung unsicherer Wenigfliegerinnen bis hin zu Tipps der besten Aufziehtechnik des getesteten Zwei-Leiners. Viele von uns nutzten auch die Chance, im Zweisitzer der Segelflieger mitzufliegen. Die Geschwindigkeit und die Gleitzahl beeindrucken natürlich.

Ein besonderes Highlight auch für unsere Vereinsmitglieder war die Interviewrunde mit Ewa Wiśnierska am Samstagabend. Sie teilte mit uns ihre Erfahrungen als Fluglehrerin und ehemalige Wettkampfpilotin. Von Null auf Hundert mit dem Flugvirus infiziert, legte sie in den frühen 2000ern eine steile Karriere in der Wettkampfszene hin. World Cup Titel, Sponsoren, den eigenen Dokumentarfilm, alles was man sich vorstellen kann hat sie im Flugsport erreicht. Doch je größer die Erfolge, desto höher auch der Druck, die Leistungen aufrechtzuerhalten. Nach ihrem Unfall in Australien 2007 entschied sie sich zur Risikominimierung, dem rigorosen ‘Nein-sagen’, wenn das Bauchgefühl (und häufig ja auch der Verstand!) rebelliert – und erreichte trotzdem erneut die Weltrangspitze. Wir bedanken uns für den lehrreichen Abend mit viel Diskussion zum Handling von Angst und Stress, dem Für-sich-geradestehen, dem Leistungsdruck und letztendlich auch dem Umgang mit Fehlern im Sport.

Sonntag:

Auch der Sonntag hat uns überraschenderweise bis zum frühen Nachmittag regenfreie Flugzeit geliefert, allerdings mit der Neigung zur Überentwicklung. Eine genaue Wetterbeobachtung war deshalb wichtig. Die eine und der andere konnten sogar eine kleine Strecke hinlegen. Bei rund 80 Schlepps an 2 Tagen hatten alle Teilnehmerinnen viel Freude.

Wir haben uns sehr über das viele positive Feedback gefreut, und werden in Zukunft sicher wieder unser schönes Vereinsgelände im Rahmen eines Events mit zukünftigen Freund*innen teilen.

Charlotte Peitz

Sogar im Zelt alles nass
Vortrag von Patrick: Wusstet ihr, dass wir für die Segelflieger so langsam unterwegs sind, dass sie oft nicht mal erkennen, in welche Richtung wir fliegen….?!
Vortrag von Patrick: Wusstet ihr, dass wir für die Segelflieger so langsam unterwegs sind, dass sie oft nicht mal erkennen, in welche Richtung wir fliegen….?!
Entspannte Stimmung am Startplatz
Entspannte Stimmung am Startplatz
Abendflüge kurz vor Sonnenuntergang
Abendflüge kurz vor Sonnenuntergang
Diskussionsrunde
Diskussionsrunde mit Ewa Wiśnierska
Gesponserte T-Shirts der Harzer Flugschule für die, „die am meisten über sich herausgewachsen sind“. Danke!
Gesponserte T-Shirts der Harzer Flugschule für die, „die am meisten über sich herausgewachsen sind“. Danke!

Neue Flugbetriebsordnung vom DHV

Es erfolgte die Einarbeitung der Windenführerbestimmungen in den FBO- Anhang „Schleppbetrieb“. Damit sind nun alle Bestimmungen im Schleppbetrieb kompakt eingearbeitet. Die Freigabe des LBA ist erfolgt

Vorstand 5.2024

Fachseminar Windenschlepp mit Ines Zießau

Am 11.05.2024 fand ein vereinsinternes Fachseminar zum Thema Gleitschirmfliegen an der Winde auf dem Schleppgelände des Gleitschirmclubs Südheide unter der Leitung von Ines Zießau statt.

Im Vorfeld wurden die Inhalte des Seminars mit Ines abgestimmt. Dabei wurde seitens der Seminarleitung besonderer Wert auf die Wünsche und Bedarfe der Teilnehmer gelegt. Themen waren u. a. Umgang mit Böen, Gewichtsangaben für den Windenschlepp mit Blick auf das Gefahrenpotenzial, dem Schirm zugewandtes Aufstellen, Umgang mit Seitenwind, Sollbruchstellenriss und Sicherheitsschlepp.

Nach einem einführenden theoretischen Teil mit ausreichend Raum für Diskussionen wurden im zweiten Teil des Seminars die angesprochenen Techniken und Hinweise ausgiebig an der Winde geübt. Bei einer Teilnehmerzahl von 12 Personen hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit seine eigenen Schwerpunkte zu setzen und seinen Übungsbedarf abzudecken. Notwendige Korrekturen oder Tipps wurden dabei von Ines angesprochen.

Hervorzuheben ist die Exklusivität des Seminars auf Grundlage der vorangegangenen Absprachen. Aus diesem Grund ist das Seminarangebot geeignet für Piloten mit verschiedensten Erfahrungsständen.

Das Meinungsbild der Teilnehmer am Ende des Tages war durchgehend positiv.

Abschließend noch einen großen Dank an die unermüdlichen Windenfahrer Helmut und Thomas, die unter der heißen Sonne 40 Schlepps durchgeführt haben.

Interessierte finden einen Verweis auf die Seminare mit Ines Zießau im Internetportal des DHV.

Der DHV bietet interessierten Vereinen wieder exklusive Fachseminare für Windenfahrer und Startende im Gleitschirm- und UL-Bereich an. Unsere erfahrene Trainerin Ines Zießau, mit umfassendem Hintergrund in Schulungen für Gleitschirmflieger und UL-Piloten, bringt ein informatives Programm mit, das sowohl theoretisches Wissen als auch praktische Fertigkeiten abdeckt.

Mögliche Seminarinhalte:

Drachen- und Gleitschirmfliegen an der Winde:

  • Nullwindstarts, Starkwindstarts, Seitenwindstarts bis fast 90° (GS).
  • Stufenschlepp und Schlepp von Rollis (Fliegender Rollstuhl).
  • Startwagen-Schlepp für HGs.

Matthias Beushausen 14.05.2024

Anmeldung ist online – Pilotinnentreff Metzingen

Wer? Segelfliegerinnen und Gleitschirmpilotinnen (+ Anhängsel, natürlich 🙂) 
Teilnehmeranzahl: maximal 30
Wo? Flugplatz Berliner Heide https://maps.app.goo.gl/MynKf1jDws5VhZfTA
Orga: Unser Gleitschirmverein https://gc-suedheide.de
mit Unterstützung unseres Segelflugvereins https://www.vfl-südheide.de/
Wann? 25.-26. Mai 2024. (Anreise am 24.05. möglich.)
Kontakt: Pilotinnentreff@gc-suedheide.de
oder über
Facebook: https://www.facebook.com/gcsuedheide

Anmeldung: https://forms.gle/EmvknRY6Bm7AFM6d7
läuft bis zum bis zum 30.04. (Kontodaten werden erst nach der Anmeldung zugeschickt.)

Hier zur Seite des Event´s: Pilotinnentreff Metzingen

Arbeitseinsatz – Aufziehübungen und ein wenig fliegen

10.02.24 – Saisonvorbereitungen mit Frühjahrsputz. Mast umlegen mit Wetterstationspflege  und neuem Windsack versehen. Lepo´s säubern, überflüssiges entfernen. Winde aufbereiten und testen…..etc. 

Bis auf ein paar Kleinigkeiten alles im allen ein schöner Tag, da sich ausnahmsweise mal die Sonne im Allergebiet gezeigt hat. Fast schon frühlingshaft mit anschließend ein paar Schlepps.

Abschluss Essen beim Italiener…..die Saison kann starten.

Nicht vergessen, hier Infos zum: Pilotinnentreff Metzingen

„Fliegerinnen“ Event im Mai geplant

Wir, Orsi und Charlotte, laden euch im Namen des GC-Südheide e.V. herzlich zu einem spannenden Wochenende rund ums Fliegen auf unser Fluggelände in Metzingen ein! Eure fliegenden oder nicht fliegenden Partner:innen und Familien sowie umgängliche Vierbeiner sind natürlich auch herzlich willkommen.

Weitere Infos auf folgender Seite: Pilotinnentreff Metzingen

Flugtag mit der Elowinde

18.03.2023. Heute zum zweiten mal in größerer Runde 26 Starts mit der neune Winde gemacht. Thomas Heimes hat für seinen Windenfahrerschein heute alle benötigten Schlepps erreicht. Herzlichen Glückwunsch und danke für den Einsatz Thomas.

Auch Orsi, Akos und Matthias haben die Winde erfolgreich getestet.

40 Schlepps kommen jetzt zusammen, wir haben den Akku seit dem ersten Einsatz nicht geladen und hat noch eine Kapazität von ca. 58 %.

Heist, die versprochenen 80 Züge pro Akkuladung sind durchaus zu erreichen.

Weitere Informationen im Mitgliederbereich: Link

Gefördert durch

Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V

Projekt ELOWIN update    15.02.2023

In kleiner Runde haben wir spontan das gute Wetter genutzt, um die E-Winde zu testen. Erstes aus- und einziehen unter kleiner Last mit zwei Pkw-Reifen liefen problemlos, so dass wir uns getraut haben, den ersten Schlepp mit unserem Tandempiloten Johannes zu starten.

Das Eis war schnell gebrochen, so dass in der kurzen Zeit 12 Gleitschirmschlepps mit der E-Winde durchgeführt werden konnten. Aus heutiger Sicht ein voller Erfolg. Die Steuerung ist einfach und der Ablauf menügeführt. Die Regelung spricht gut an, der Übergang vom Klinken zum Einziehen endlich stressfrei. Die Kopfhörer für die Verständigung werden Geschichte sein, da es einfach schön leise ist. Der Akku zeigte bei kaltem Wetter und der 12 Schlepps sowie 2 Einzüge mit Pkw-Reifen nur eine Minderung von 13,7%.

Alles in allem, auch für den Windenfahrer ein echter Genuss. Wollen wir hoffen, dass die Zeitfenster für fliegbares Wetter größer werden.  Auf eine gute Saison…. 

Projekt neue Elektro-Winde

Es ist endlich soweit. Produktion und lieferkettenbedingt verlängerte sich die Lieferzeit von anfänglich Mai 2022 bis Anfang 2023. So konnte unser Verein die neue Elektrowinde von NOVA nun diesen Januar in Nürnberg abholen.

Wetterbedingt ein durchaus ungünstiger Zeitpunkt in Erwartung von Regen, Schnee und Salz auf der Autobahn. Wir, Helmut (1.Vorsitzender) und Michael (EWF), waren heilfroh, den richtigen Tag dafür getroffen zu haben. Die Winde kam trocken nach „Hause“.

Mittags in Nürnberg angekommen, konnten wir die Winde mit einer ausführlichen Einweisung in Empfang nehmen. Nova hat noch zwei Big-Backs besorgt, so dass die beiden Winden für den Transport abgedeckt werden konnten.

Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die noch gemacht werden müssen, kann der Probebetrieb bei der nächsten brauchbaren Wetterlage starten. Wir freuen uns darauf und haben die Winde bereits mit SOLARSTROM geladen. So gibt es die ersten CO2 neutralen Schlepps der Vereinsgeschichte  ;-).

Der Verein hat sich bei Gründung 2010 u.a. zum Ziel gesetzt, eine neue Winde anzuschaffen. Es hat etwas über 13 Jahre gedauert, bis das aus anfänglicher Sicht doch sehr schwer zu erreichende Ziel realisiert werden konnte. Die Zeit arbeitete für uns, so dass der hohe finanzielle Aufwand und die Beschaffung der fehlenden Mittel dafür gelungen sind.

Der größte Anteil wurde aus Rücklagen, die über die Jahre vom Verein angespart wurden, finanziert. Besonders erwähnenswert ist die hohe Spendenbereitschaft der Mitglieder des GC-Südheide e.V., die in der letzten JHV zugesagt und eingelöst wurden. Bei der intensiven Suche nach weiteren Fördermöglichkeiten, konnten wir die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung gewinnen, die uns mit einem weiteren großen Anteil finanziell unterstützt hat. Weiter beteiligte sich unser Dachverband, der DHV mit einer beträchtlichen Summe sowie die Volksbank eG Südheide – Isernhagener Land – Altmark.

Eine unerwartete Zuwendung kam von Jolanta, im Andenken an unsern geschätzten und leider viel zu früh verstorbenen Fliegerkollegen Andrzej.

Darum hier noch einmal einen besonderen großen Dank an alle Unterstützer.

Wir hoffen, dass die neue Winde unsere Erwartungen erfüllt und freuen uns auf die neue Saison.

Weitere Informationen im Mitgliederbereich: Link

Gefördert durch

Deutscher Gleitschirm- und Drachenflugverband e.V

G-Force Training im Verein

Am 28. August 2022 haben wir in Metzingen auf dem Flugplatz ein G-Force Training mit 12 Teilnehmern durchführen können. Danke an unsere Orsolya für die Organisation und das Zusammentrommeln der Teilnehmer.

Wie immer bei solchen Trainings kam hier der Spaß nicht zu kurz. Das Wetter hat auch mitgespielt, so das der Beschleuniger im Freien aufgebaut werden konnte.

Die Erfahrung war großartig und die Teilnehmer konnten viel mitnehmen. Inklusive Lennart Dreyer, der nach der Zulassung des G-Force Trainers erst das 2.Training mit Erfolg durchgeführt hat. Er freute sich über das positive Feedback. Das Gerät ist der einzige mobile G-Force Trainer mit etwas angepassten Features. Der Pilot kann selbst gesteuert spiralen oder SAT simulieren. 

Auch einige Segelflieger kamen interessiert zu uns haben sich über die Anlage informiert.

Wenn der Artikel Euer Interesse geweckt hat, sprecht uns oder Orsy an, bei genug Teilnehmern werden wir sicher gerne wieder etwas organisieren können.

Funkgeräte von Baofeng verlieren Betriebserlaubnis

Die Funkgeräte von Baofeng, insbesondere das UV-5R, ist bei vielen Gleitschirmfliegern beliebt – vor allem weil es günstig ist. Es deckt viele, für uns illegale, Frequenzen, den von Amateurfunkern genutzten 2m und 70cm Bereich sowie auch die frei nutzbaren PMR-Frequenzen ab. Allerdings ist es seit kurzem in Deutschland nicht mehr legal erhältlich. Die Bundesnetzagentur (zuständige Stelle für Post und Telekomunikation) hat durch eine Allgemeinverfügung (s. Vfg Nr. 91/2021 auf Seite 3 im pdf) den Verkauf und die Weitergabe (Verschenken) des Gerätes verboten. In deutschen Online-Shops wird es deshalb in der Regel mittlerweile als „derzeit nicht verfügbar“ angezeigt. Eine Überprüfung hatte ergeben, dass zum einen die vorgelegte Konformitätserklärung des UV-5R mit der europäischen Funkanlagenrichtlinie Unstimmigkeiten aufweist. Zum anderen ergaben Tests im Messlabor, dass das Funkgerät die technischen Anforderungen einer Reihe von relevanten EN-Normen nicht einhält. Es sendet störende Oberwellen aus.

Wie schon so oft im Verein diskutiert: Der Betrieb des UV-5R und anderer Amateurfunkgeräte als PMR-Funkgerät (etwa beim Windenschlepp) war in Deutschland nie legal. Unter anderem kann es auch im PMR-Bereich mit 5 Watt Leistung senden, wo nur 0,5 Watt zulässig sind.

Der Artikel ist angelehnt an die Veröffentlichung im Lu-Glidz, BABT und anderer Medien“

Warum die ganze Aufregung.

Es gibt auch heute noch abseits der für uns selbstverständlichen „Smartphone-Geselschaft“ genügend Funkdienste (Notfunkdienste, Rettungsleitstellen, Flugfunk, Militärs) die auf den störungsfreien Betrieb angewiesen sind. Im übrigen die GSM Netze auch.

Dementsprechend ist die Einhaltung von erlaubten Sendeleistungen, Störpegeln, Oberwellen und Frequenzen existenziell wichtig, anstatt Plan- und Rücksichtslos mit der heutigen Ego-Einstellung einfach irgendwo rum zu funken.

Noch deutlicher wird das derzeit auf Kurzwelle, wo in abgelegenen Ländern ohne Mobilfunkabdeckung, ausschließlich auf Kurzwelle Not- und Versorgungsfunk abgewickelt wird, aber eben auch jeder Hans und Franz meint, dort kostenfeien Betriebsfunk für u.a. Rinderfarmen abzugreifen anstatt teure Satellitentelefone zu nutzen, die dann in voller Leistug auch in Europa zu hören sind.  

Windenfahrer Ausbildung 2021

Wir konnten zwei Vereinsmitglieder als neue EWF (Einweisungsberechtigter Windenführer) gewinnen. Nach abgeschlossener Unterweisung durch den DHV wurde die Windenfahrerausbildung in unserem Verein wieder erfolgreich gestartet.

Nachdem Daniel Blantfort seine letzten noch fehlenden Tandemschlepps sowie die schriftliche Prüfung erfolgreich abgelegt hat, wurde durch den DHV die Windenführerberechtigung ausgestellt.

Herzlichen Glückwunsch und danke für die Bereitschaft, deine Kollegen in Zukunft sicher in die Luft zu bringen.

Nicht vergessen und in dem Zusammenhang unseren Dank an unseren ehemaligen EWF Tommi, der jahrelang die WF-Ausbildung im Verein ermöglicht hat und jetzt den Staffelstab an Helmut und Michael übergeben hat.

Weiter haben sich drei neue Aspiranten bereits mit der Theorieschulung und anschließender Prüfung für die praktische Ausbildung in Stellung gebracht.

Somit konnten wir bereits mit unseren drei neuen Anwärtern in diesem Jahr 72 Schlepps durchführen.

Wir hoffen, das wir nächstes Jahr gut weiter kommen, so das bereits die nächsten freiwilligen in die Ausbildung kommen können.

Wer Interesse hat, im nächsten Ausbildungsdurchgang dabei zu sein, meldet sich dazu gerne beim Vorstand. 

Funkfrequenzen

Wir hören ab 200 m Flughöhe relativ viel Geschnatter 😉 Deshalb senden wir auf Kanal 5, (446.05625 Mhz) jetzt einen CTCSS Unterton 250,3 von der Startleiter- und Windenfunke mit. Bei den meisten PMR Geräten könnt Ihr das aktivieren, dann hört Ihr hoffentlich nur noch die Startleitung, die Winde und Piloten, die das auch eingestellt haben. Das sorgt für Ruhe in der Luft.

Für den, der es nicht einstellt, ändert sich nichts. Der Empfang am Boden bleibt davon unberührt.

466.056,25 MHz / Kanal 5

Verabredungstool erneuert

Wesentliche Änderungen: Der Kalender sortiert sich jetzt automatisch nach Teilnehmern die aktiv gesetzt sind. Inaktive nach Alphabet. Längere Inaktivität löscht jedoch den Eintrag automatisch, bitte dann wieder neu anmelden bei Teilnahme am Flugbetrieb.

Es wird in der Reihenfolge nicht mehr zwischen Gästen und Mitgliedern unterscheiden. Das macht den geplanten Flugtag übersichtlicher.

Das Handling sollte sich ansonsten selber erklären. Die Einträge der Aktivität erfolgt direkt auf der Tabelle beim Piloten, es muss keine weitere Seite mehr aufgemacht werden. Bei Fragen gerne melden.

Wir bedanken uns bei Tobias Grundmann vom „Alten Lager“ der das Tool programmiert und uns überlassen hat.

Bitte beachten

Flugbetrieb in Metzingen

Informiert Euch an besten schon vorab nach den örtlichen Gegebenheiten, uns last Euch vor Ort von den aktuellen Themen informieren. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner